Geschichte des Gelände und Hofes

Luftaufnahme Betonsteinwerk Schleswig Holstein ca 1974

Nach dem Krieg wurde in der Trümmerverwertung Kiel GmbH die zerstörte Stadt im wahrsten Sinne des Wortes recyclt. Etwa 4 Millionen Kubikmeter Schutt wurden hier zu Hohlblocksteinen verarbeitet. Als dieser “Rohstoff” verbraucht war, wurde Beton verarbeitet.

 

Es begann die Zeit der SF(S-Form)-Steine, Fertiggaragen und Tetrapoden. Im Jahre 1976 trat Dipl.-Ing. Ulrich Plötner in das Unternehmen ein.

Es folgten Jahre des Wandels - auch auf den angrenzenden Flächen. Die Auswirkungen der Produktionsanlagen machten sich zunehmend negativ bemerkbar, so dass 1986 die Produktion eingestellt wurde und die Spezialmaschinen aus den Hallen entfernt wurden.
 
Nach der Stilllegung der Betonproduktion (historische Bilder aus der aktiven Zeit siehe oben) hat Herr Ulrich Plötner den Betrieb umstrukturiert und leerstehende Hallen und Freiflächen vermietet. Dies war der Grundstein zum heutigen Gewerbehof33.
 
Der Gewerbehof33 besteht somit seit 1986 und wurde stetig vergrößert. Auf einer Fläche von ca. 20.000 m² befinden sich 70 Mietparteien, davon 40 gewerblich tätige Betriebe. 9 Musikgruppen (Profis und Amateure) teilen sich 5 Musikübungsräume. In 6 Ateliers arbeiten gestaltende Künstler.
 
Mit Ablauf des Jahres 2012 wurde ein Generationenwechsel vollzogen:

Herr Ulrich Plötner übergab das Unternehmen seinen Söhnen Robert Plötner und Carsten Plötner, die als Gesellschafter das Ruder übernahmen. Die Geschäftsführung wurde in die Hände der langjährigen Mitarbeiterin Frau Gabriele Vones gelegt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Betonsteinwerk-Schleswig-Holstein-GmbH • Holzkoppelweg 33 • D-24118 Kiel